slogan b
navigation mobil

Veranstaltungskalender

Roter Raum
Bremgartenstrasse 18
8003 Zürich
linie

27.05.2018

Veranstaltung: Geld und Weiblichkeit

Schon mal gehört? Die Verleihung des Spanischen Filmpreises 2011 wurde vom Kulturministerium annulliert. Grund: In der Jury sassen 9 Männer...

31.05.2018

Rotes Palaver_29: Das ist das feministische Modell: über das Vertraute das Andere denken

Wir setzen die Reihe Künstlerinnen _ aktuelle Ausstellungen_ im Roten Kunst Palaver mit der Besprechung der Arbeiten von Helena Almeida und der...

slogan a

Veranstaltungskalender

Roter Raum
Bremgartenstrasse 18
8003 Zürich
linie

27.05.2018

Veranstaltung: Geld und Weiblichkeit

Schon mal gehört? Die Verleihung des Spanischen Filmpreises 2011 wurde vom Kulturministerium annulliert. Grund: In der Jury sassen 9 Männer und 3 Frauen, was dem Gleichstellungsgesetz widerspricht. Es verlangt, dass die Geschlechterverteilung maximal um 60:40 schwanken darf; das gilt in Spanien auch für Wahllisten. Geht also!! Und wir in der Schweiz??? Aktionärinnen befassen sich mit Geld mindestens einmal - beim Kauf der Aktie. Bisher gibt es im roten Raum zum Thema Geld und in der aktuell angestossenen Geldreform (zu) wenige Frauenstimmen. Warum? Wie können wir uns gegenseitig unterstützen, um die Rückkehr des Weiblichen im Geldthema zu stärken? Eine Frauengruppe um Katharina Serafimova (Nele Pintelon, Eva Theiler, Csilla Hosszu, Valérie Romano) traf sich bereits dreimal. Die spannende Runde über Geld und Weiblichkeit sollte auch die linke Seeseite erfassen. Weitere Infos als pdf (1 S.)

31.05.2018

Rotes Palaver_29: Das ist das feministische Modell: über das Vertraute das Andere denken

Wir setzen die Reihe Künstlerinnen _ aktuelle Ausstellungen_ im Roten Kunst Palaver mit der Besprechung der Arbeiten von Helena Almeida und der Ausstellung von Kiki Smith, Procession, Haus der Kunst München (bis 3.6.2018) fort. Die feministische Avantgarde hat einen anderen Blick auf die Frau vorgestellt und mit der Aufforderung verbunden, selbstbestimmt und selbstbewusst neue Bilder zu entwerfen. Die Arbeiten der portugiesischen Künstlerin Helena Almeida (Fotografie, Konzeptkunst) präsentieren das Anliegen: My Work is My Body, My Body is My Work. Weitere Infos als pdf (1 S.)